•  

    14 Mai. Konzil, Konstanz


    9 - 20 Uhr

     
  •  

    Innovativ, individuell und inspirierend -


    so präsentiert sich der Future Fashion Day,
    so präsentiert sich oikos.
     
  •  

    Vorträge, Workshops, Do-It-Yourself Aktion, Messe, Modenschau


    Lass dich vom Know-how der Designer beeindrucken,
    von ihren Upcycling-Ideen anstecken und von den neusten Kollektionen auf dem Laufsteg begeistern.
     
  •  

    Egal ob in Deutschland,
    Österreich, Indien oder Guatemala:


    Unsere Aussteller achten Menschen und Umwelt genau so, wie die Stoffe, Form und Farbe würdigen.
     
  •  

    Wir freuen uns über


    die großzügigen Partner und Sponsoren
    des Future Fashion Days und ihrem Interesse an umweltverträglicher,
    gerechter und innovativer Mode.
     
  •  

    Ob Presseberichte, Radio- und Fernsehbeiträge


    - in den regionalen Medien stößt das Konzept
    des Future Fashion Days auf Anklang.
     
  •  

    Interessiert am Event?


    Hier geht es zur Anmeldung für unsere Workshops.
     
  •  

    Hast du Fragen oder Anregungen?
    Dann kontaktiere uns!

     
 

Future Fashion Day - Der 1. Future Fashion Day am See


Die Mode der Zukunft ist authentisch und individuell, vor allem aber umweltfreundlich und gerecht produziert. Faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Materialien sind Teil einer Designphilosophie, die ökologische und soziale Verantwortung übernimmt.

Und genau dafür steht oikos: Als internationale Studentenorganisation übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung und machen uns stark für eine nachhaltige Wirtschaft, die unter ökologischen und sozialverträglichen Aspekten handelt. oikos Konstanz-Präsidentin Leyla Kazimova: "Mit dem Future Fashion Day in Konstanz machen wir das, was uns wichtig ist: Wir setzen Ideen in die Tat um." Das Event steht unter der Schirmherrschaft von Uli Burchardt, Oberbürgermeister der Stadt Konstanz, und Prof. Dr.Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz.

Begeistert vom Konzept einer bewussten Modekultur arbeitet oikos Konstanz zusammen mit Studenten der Universität Konstanz, einen Tag lang herausragendes ökologisches Design und einen spannenden Mix aus fairen Labels zu präsentieren. Ob sportliches Shirt zu lässiger Hose, Business-Outfit oder schickes Abendkleid: Eco-Fashion ist vielfältig, dynamisch und alles andere als langweilig. Die aktuellen Kollektionen der Designer zeigen die Variationenvielfalt, die die Mode der Zukunft bietet.

Mit dem Future Fashion Day möchte oikos Konstanz zeigen, wie nachhaltige Mode funktioniert: Mode, die weder gesundheitsschädlich ist noch Mensch und Natur ausbeutet. Vier Vorträge, drei Workshops und eine Do-It-Yourself-Aktion laden zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit ein, werfen einen Blick hinter die Kulissen der schimmernden Modeindustrie und motivieren dazu, aus alt neu zu machen. Highlight des Tages wird der abendliche Catwalk sein. Etablierte Designer aus der Region und aus ganz Europa werden ihre Mode für Groß und Klein individuell auf dem Laufsteg inszenieren.

oikos Konstanz ermöglicht es Modeinteressierten, sich von innovativer Mode inspirieren zu lassen und zum Nachdenken anregen zu lassen. Denn wir Konsumenten sollten in Zukunft immer mehr darauf achten, woher der Stoff kommt, den wir tagtäglich auf unserer Haut tragen.

Der Future Fashion Day zeigt die Mode der Zukunft schon heute.


Programm des Future Fashion Days


09.00 Uhr: Nach einer kurzen Begrüßung stellen Designer, Hersteller und Einzelhändler ihre Kollektionen dem Konstanzer Publikum vor und informieren über ihr Engagement. Die Ausstellung ist ganztägig zu besichtigen.

09.15 Uhr: Verschiedene Workshops zu nachhaltiger Mode werden angeboten - geleitet von Pionieren der Branche.

Workshops

  • Katharina Schaus: Gründerin und Geschäftsführerin von it fits - Organic Textile Partner

    Das Thema des Workshops: Nachhaltigkeitstools in der Textilbranche: ökologischer Fußabdruck, ökologischer Rucksack, Bio-Siegel, Higg Index und Co.

    Allgemeine Einführung in das Thema Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeit in der Textil-Industrie. Vorstellung von verschiedenen Tools. Genauere Betrachtung von ein oder zwei Tools (z.B. öko-Siegel und/oder ökologischer Rucksack). Ggf. Vorstellen der it fits-Labelschule. Interaktion in diesem Workshop: Sammeln persönlicher Definitionen von "Nachhaltigkeit". Erstellen von einzelnen Label-Portraits, Berechnung eines ökologischen Rucksacks anhand eines Beispiels. Frage-Antwort Runde.

  • Prakash Chandra Jha: Designer und Global Source Award Gewinner, Gründer und CEO des Labels Cocccon

    Das Thema des Workshops: Sustainable High Fashion - making impossible POSSIBLE

    TBA
  • Stefan Niethammer: Gründer und CEO des Eco-Shirt Labels 3FREUNDE.

    Das Thema des Workshops: Es einfach richtig machen. Transparente Lieferkette. Fair und Bio.

    Wie könnte der Weg eines perfekten Baumwoll-Shirts aussehen? Und was gilt es begleitend zu beachten? Gemeinsam entwickeln wir diesen Weg und gleichen ihn im Anschluss daran mit einem 3FREUNDE-T-Shirt ab.

13.15 Uhr bis 17.15 Uhr: Zahlreiche Vorträge zu nachhaltiger Textilproduktion:

13:15 Uhr: The paradox of sustainable fashion - Dr. Kim Poldner, Gründerin Eco Fashion World, oikos Alumna

The paradox of sustainable fashion is intuitive to many - some argue that fashion is never sustainable; others that sustainability could not be seen as fashionable. Through narrating about examples of sustainable fashion brands, Kim Poldner will critically assess the status quo of sustainable fashion and the challenges ahead.

14:15 Uhr: Labelschule: Eine Exkursion durch die Labellandschaft der nachhaltigen Textilien - Katharina Schaus, Gründerin und Geschäftsführerin von it fits - Organic TextilePartner.

Wie viele und welche Bio-Textilsiegel gibt es? Wie können diese Siegel verständlich und übersichtlich kategorisiert werden? Übersicht über existierende Label, Einblick in marktrelevante Label
Wie wird mit Hilfe von Labeln oder Siegeln Bio-Qualität sichtbar gemacht und für Transparenz und Glaubwürdigkeit gesorgt. Begriffe und Definitionen. Herausforderungen in der Textilen Kette.
Wo kann man Bio-Textilien kaufen, auf was ist dabei zu achten, wo kann man sich zu diesem Thema informieren. Kleine Marktübersicht.

15:15 Uhr: Mode Macht Müll - Sigrid Münzberg, Vizepräsidentin des Netzwerks deutscher Mode- und Textildesigner e.V., Gründerin von Sekundär Schick

Der Vortrag wird umreißen, wie Mode Müll produziert und soll die Macht der Konsumenten aufzeigen, dem etwas entgegen zu setzen.
Ziele und Gedanken:
- Nicht Konsumverzicht, sondern bewusster Konsum
- Das grünste Kleid ist jenes, das es schon gibt
- Neue Leichtigkeit der Besitzlosigkeit
- Öko gibt`s als Zusatznutzen
- Designer als Geschmacksverstärker und Zukunftsgestalter.

Ab 13:00 Uhr haben alle und vor allem Jugendliche zudem die Möglichkeit, einen Do-It-Yourself-Workshop zu besuchen. Hier wird nichts weggeworfen, sondern kreativ recycelt. Getreu dem Motto: aus Alt mach' Neu!

18.30 Uhr: Der Catwalk ist eröffnet! Unsere Models, auch die Kindermodels, präsentieren aktuelle Kollektionen der Ethical-Fashion-Designer: vom Casual Chic bis zum eleganten Business-Outfit wird alles dabei sein.
Wir freuen uns ganz besonders auf dieses Highlilght am Abend!

19.30 Uhr: Apéro

20.00 Uhr: Lass den Abend ausklingen - vielleicht mit einem Drink auf unserer Afterparty?


Zierreich (Annette Cronenberg-Günter)


Zierreich steht für einzigartige Mädchenmode, die sich durch besondere Details und und hochwertige Materialien auszeichnet. Hier gibt es keine Mode "von der Stange" - Designerin Annette Cronenberg-Günter legt vielmehr Wert auf die Herstellung von Einzelstücken und die Produktion von Kleinserien. Was uns besonders gefällt: "Made in China" wirst du auf keinem Label der zierreich-Kollektion finden; die Marke fertigt in Deutschland und der EU. Wir sind sicher, dass jedes Mädchen bei zierreich sein Lieblingsmodell findet und sich sehr wohl darin fühlt: Dafür sorgen sowohl ausgewählte Stoffe aus biologisch kontrolliertem Anbau als auch das zeitlose Design der Kleider, Wickeljacken und Shirts. Dabei orientiert zierreich nicht an den neuesten Trends für Erwachsene und kopiert diese einfach für die Kleinsten.

Im Gegenteil: Die Muster der Stoffe sind individuell und werden mit den beliebten Mädchenfarben rosa und rot nicht überfrachtet. Und auch für "große Mädchen" fertigt zierreich Unikate - vielleicht verschönern die liebevoll gestalteten Kissen auch bald Ihr Wohnzimmer? Zu bewundern ist die Kollektion im Glückseeligkeit in Konstanz, im eigenen Atelier in Allensbach und mittlerweile in vielen weiteren Städten Deutschlands. Weitere Informationen unter:

http://www.zierreich.de/zierreich-home.html

Vyosna


Wie sollte man sich in einem eleganten Business-Outfit am besten fühlen? Das polnische Label Vyosna weiß es: Als würde man komfortable Casual-Mode tragen. Vyosna kombiniert beide Stilrichtungen und präsentiert klassische, klare Schnitte mit einem Hauch Extravaganz. Luxuriös? Auf jeden Fall! Dafür sorgen ausgesuchte Materialien, die meist noch in Handarbeit hergestellt werden. Darüber hinaus vertritt das Team um Designerin Aga Smiechowska einen klaren Standpunkt zum Thema nachhaltige Produktion. Das noch sehr junge Label legt Wert auf lokale Fertigung, schneidert und färbt viele Teile selbst und schätzt persönliche Zusammenarbeit, bei der jede Seite profitiert.

Ständiges Wachstum und Massenproduktion? Das passt nicht zu Philosophie von Vyosna: Das Label ist stolz darauf, Mode für ausgewählte Stores und Kunden zu entwerfen und hat sich einem "slow life" - Konzept verpflichtet. Vyosna zeigt, dass Umweltbewusstsein, soziale Verantwortung und Ästhetik Hand in Hand gehen - das hat uns überzeugt!

http://www.vyosna.com/

Lakshmi


Nichts unterstreicht ein besonderes Outfit besser als das passende Make-up: Naturkosmetik von Lakshmi sorgt dafür, dass unseren Models auf dem Laufsteg ein perfekter Augenaufschlag gelingt.

Gründerin von Lakshmi ist Katharina von Nagy, die sich, basierend auf der indischen Heilkunst Ayurveda, auf dekorative Kosmetik und Gesundheitsprodukte spezialisiert hat. Dabei erfüllen Lakshmi-Produkte strenge Qualitätskriterien: Auf die ausschließliche Verwendung von natürlichen Rohstoffen wird geachtet; zudem sind Lakshmis Kohl-Kajale nach den strengen Richtlinien des Demeter-Verbandes zertifiziert. Dass Lakshmi-Produkte der Haut schmeicheln und sogar über eine schützende Wirkung verfügen, liegt am traditionellen Herstellungsprozess, an dessen Ende ein sehr reines und hochwertiges Produkt steht.

Doch Lakshmi erfüllt nicht nur hohe ökologische Ansprüche, sondern engagiert sich auch für nachhaltige und soziale Landwirtschaft und unterstützt ein Hilfsprojekt im Libanon. Wir freuen uns, dass wir sich unsere Models mit so ausgewählter Kosmetik schmücken dürfen!

http://www.lakshmi.de

3FREUNDE


Individualität, Fairtrade und Bio-Qualität: Dafür steht das 2006 gegründete Label 3freunde, das hochwertige T-Shirts, Hoodies und Longsleeves zu bezahlbaren Preisen und mit selbst gewähltem Design anbietet. Bei der Auswahl des Shirts kann man auf die zahlreichen Designs von 3freunde zurückgreifen - oder man nutzt den Konfigurator, der einen Schritt für Schritt zum ganz persönlichen Produkt führt. 3FREUNDE verfolgt zudem sehr genau Liefer - und Warenketten: Ständige Rücksprache, Präsenz an den Produktionsorten und kontinuierliche Verbesserung der ökologischen und sozialen Bedingungen im Herstellungsprozess kennzeichen die Philosophie der Marke.

3freunde räumt damit auch mit dem Vorurteil auf, nachhaltige Mode sei teuer und exklusiv: Trotz modernster Textildrucktechnik und bester Verarbeitung übersteigt kaum ein Produkt ein Studentenbudget. Wir hoffen, die lässigen (Kapuzen-)Shirts von 3freunde daher vermehrt in der Uni sichten zu können - das Design "Nimm Dir Zeit" ist doch die beste Wahl für jeden gestressten Studenten!

http://www.3freunde.com

P.AGE


„Die Entstehungsgeschichte, sowie die charakteristische Farb- und Musterqualität machen jedes Kleidungsstück zum unverwechselbaren Unikat.“ Das Label wird von zwei Schwestern aus Berlin geführt, die beide die Begeisterung für Mode teilen.

Der traditionelle, ökologische und handgefärbte Stoff wird in Guatemala hergesellt und in Nicaragua weiter verarbeitet. Die Weberinnen und Schneiderinnen können sich ihren Stundenplan selbst zusammenstellen und arbeiten unter besten Arbeitsbedingungen. Im Gegensatz zu anderen Produktionsstätten ist die Bezahlung überdurchschnittlich was somit den Lebensunterhalt der Frauen sichert.

Bei der Produktion wird nicht nur auf Nachhaltigkeit und ethische Arbeitsbedingungen geachtet, sondern auch auf Qualität und klare Linienführung.

Die Mode zeichnet sich durch klare und durchdachte Schnitte und Details aus, welche die Weiblichkeit der selbstbewussten Frau unterstreichen.

http://www.homep-age.com/

Börd Shört


„Individuell, süß, anziehend, flatterhaft und mit ganz viel Liebe zur Umwelt hergestellt? – Das ist börd shört!!“.

Der Slogan des jungen Modelabels Börd Shört, welches sich auf Mode aus Biobaumwolle spezialisiert hat, verrät schon einiges. Die Produktionsschritte des Labels findet unter Einhaltung von ökologischen und sozialen Standards statt und der GOTS zertifizierte Baumwollstoff wird in einem kleinen Familienbetrieb in Deutschland weiterverarbeitet. Das bedeutet, dass die Produktion für die Kunden nachvollziehbar bleibt und der kurze Transportweg ist auch sehr lobenswert, wenn man bedenkt, dass das weite Transportwege auch immer CO2-Ausstoß bedeutet und somit wiederum schädlich für die Umwelt ist. Bei der Produktion verzichtet das Label sogar auf tierische Produkte, was heißt, dass die Kollektionen zu 100% vegan sind und somit absolut ohne schlechtes Gewissen getragen werden können.

Die Mode ist süß, verspielt und trotzdem zu jedem Anlass tragbar. Ob zum gemütlichen Picknick, zur Geburtstagsfeier, an die Uni, oder auch, was die aktuelle Kollektion „la vie en rose“ zeigt, auch ins Büro, zur Party oder auch zum schicken Abendessen - es ist für jeden Anlass etwas dabei.

http://boerdshoert.de/

COCCCON


Überzeugt von der Notwendigkeit ein ökologisches Modelabel ins Leben zu rufen, gründete der Modedesigner Chandra Prakash Jha 2012 das Label COCCCON. Die Modemarke möchte sich mit ihrer Philosophie der drei Cs - CREATIVITY CAN CARE - dafür engagieren, zeitgenössisches Design in die ethische, biologische und nachhaltige Modeszene einzubringen.Der Designer ist Absolvent des National Institute of Fashion Technology in Neu Delhi und war ein Jahrzehnt in der indischen und internationalen Modeszene tätig. Nun besinnt er sich auf seine eigenen Wurzeln, die im indischen Bundesstaat Jharkhand liegen. Kokons aus Jharkhand sind weltbekannt. Ein Hauptanliegen Chandra Prakash Jhas ist es, Dorfgemeinschaften in das Projekt miteinzubeziehen, um ihnen eine wirtschaftliche Perspektive zu ermöglichen. COCCCON gibt der ethikorientierten, traditionellen Handarbeit von Frauen Vorrang, die die Kokons nur anritzen und es der Raupe ermöglichen, den Kokon zu verlassen. Zudem werden die Seidenkokons auf biologische Art gezüchtet, auf Pestizide wird gänzlich verzichtet.

Bei der Berliner Modewoche im Juli 2012 präsentierte COCCCON seine erste Exklusivkollektion im „Green Showroom“ und erhielt überwältigende Zustimmung von Kunden aus der ganzen Welt.

http://cocccon.de/

einSTOFFen


„Der STOFF aus dem die Träume sind!“

Der Slogan des Labels „einSTOFFen“ verspricht einiges. Und tatsächlich, mit ihren ungewöhnlich ideenreichen Designs sticht das Label mit ihren Kollektionen hervor. „Hemden für Helden und Heldinnen“, stilvollen Shirts, Sonnenbrillen aus Bambus oder Edelholz - ein absoluter Eyecatcher.

einSTOFFen kreiert seit 2008 Mode für weltoffene und humorvolle Menschen. Das Label verbindet eigentlich ungewöhnliche Stoffe miteinander wie z.B. Textil mit Holz und steht für klassische Designs mit neuen Trends. Qualitativ hochwertige Produkte, Weltoffenheit, Innovatives Design, Nachhaltigkeit und Fairness wird an oberste Stelle gesetzt. einSTOFFen kontrolliert regelmäßig die Qualität der Produkte und vergewissert sich, ob faire Arbeitsbedingungen gegeben sind. Bestes Beispiel dafür sind die nachhaltigen Sonnebrillen aus natürlichen Ressourcen wie Bambus und Edelholz hergestellt.

Die Mode zeichnet sich durch klassische Schnitte mit modernem Design kombiniert aus. Die Einzigartigkeit wird bei einSTOFFen groß geschrieben. „Klasse statt Masse“ ist eines der Mottos des Labels. So sind die Hemden auch nur in limitierten Auflagen erhältlich, was das Label einzigartig und besonders macht.

http://www.einstoffen.ch

Katharina Kaiser


Das 2012 von Katharina Kaiser gegründete Modelabel Katharina Kaiser sustainable apparel stellt Nachhaltigkeit und Wertigkeit in den Vordergrund.

Das Design ist klassisch, feminin und luxuriös gehalten und sticht durch präzise Schnitte hervor. Es wird besonders darauf geachtet, nachhaltig produzierte Stoffe zu verwenden, wobei das Label hauptsächlich mit europäischen Lieferanten zusammenarbeitet. Das heißt, dass die Produktion für den Kunden transparent und nachvollziehbar wird und die Lieferwege kurz gehalten sind. Das wiederum bedeutet, dass der Transport auch umweltfreundlich ist. Produziert wird die Kollektion ausschließlich in deutschen Produktionsstätten mit fairen und nachhaltigen Arbeitsbedingungen um einen hohen Qualitätsstandard zu gewährleisten.

Die Stoffe, die sich durch hohe Qualität auszeichnen sind außerdem GOTS oder Öko-tex zertifiziert. Die verwendeten Farbstoffe zeichnen sich zusätzlich dadurch aus, dass sie keine schädlichen Inhaltsstoffe beinhalten und sich somit nicht gesundheitsschädlich auswirken können.

Die Mode schmeichelt der weiblichen Figur und lässt sich zu allem gut kombinieren. Ob fürs Shopping, Büro oder einen schicken Anlass - die Mode lässt sich überall tragen.

http://www.katharinakaiser.com/

NOAH Vegan Shoes


Italienische Schuhhandwerkskunst wird weltweit sehr geschätzt. Deshalb hat NOAH Firmen ausgesucht, die schöne und zugleich bequeme Schuhe aus lederfreien, hochwertigen Materialien herstellen. Das Resultat sind: elegante, sportliche Schuhe, Stiefel und Stiefeletten für jeden Tag und Anlass.

Die Harmonie der Farben und Formen, sowie das Wohlbefinden des Menschen sind NOAH wichtig. Laufen leichtfüßiger und tierfreundlich durch die Welt - mit veganen Schuhen von NOAH!

http://www.noah-shop.com/

Unica /Caritas-Faitrade/


UNICA - trendige Mode mit gutem Gewissen! Bunte Textilien, schicke Taschen und stylische Accessoires.

Unser Label steht für Fairtrade, Nachhaltigkeit und Solidarität. Fair von A bis Z.

http://www.caritas.ch/de/aktiv-werden/caritas-fairtrade-unica/unica/



 
        
 
                 

Über uns

GEWA Messezeitung 04.04.13


UNI'KON 05.05.13


SÜDKURİER 10.05.13


SÜDKURİER 10.05.13


KREUZLINGER-ZEITUNG 14.05.13

Future Fashion Day: Zukunftsweisende Mode in historischen Gemäuern

Konstanzer Studenten organisieren erste Messe für nachhaltige Mode am Bodensee

Konstanz –Ihr gemeinsames Ziel verband sie mehr denn je an diesem Abend: Organisatoren, Aussteller und Designer brachten Besuchern und Zuschauern beim ersten Future Fashion Day am Dienstagabend ihre Vision der Nachhaltigkeit näher. Die Studierenden der Hochschulgruppe oikos Konstanz unter der Leitung von Leyla Kazimovaschafften es, zehn Aussteller, über 15 Labels aus ganz Europa und mehr als 500 Besucher zu der Messe im historischen Konzil zu versammeln. Eines wurde dort auch dem letzten Zweifler klar: Nachhaltige Mode ist keineswegs farblos, unförmig oder unscheinbar. Im Gegenteil: Vom lustig bedruckten T-Shirt bis hin zum glamourösen Abendkleid war für jeden Geschmack etwas dabei.

Aber auch der lehrreiche Teil durfte an diesem Tag nicht fehlen. In Workshops und Vorträgen beleuchteten Experten verschiedene Aspekte nachhaltiger Kleidung. Die zahlreichen Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bekamen so Einblicke in ein komplexes zukunftsweisendes Thema. „Die Teilnehmer waren überaus interessiert und es wirklich Spaß gemacht“, berichtet Katharina Schaus begeistert aus dem von ihr geleiteten Workshop über Messinstrumente der Nachhaltigkeit in der Textilbranche.

Den ganzen Tag über konnten sich die Besucher bei den Austellern direkt über deren Produkte informieren und diese auch erwerben. Mode von der Stange trafen sie jedoch nicht an, vielmehr ließen sie sich von liebevoll gestalteten Einzelstücken begeistern – von süßer Mädchenmode über Sonnenbrillen aus Bambus bis hin zu veganen Schuhen. „Ich war positiv überrascht von der Resonanz auf die Veranstaltung“, resümiert die Ausstellerin und Labelgründerin Katharina Kaiser. Denn obwohl es der erste Future Fashion Day am Bodensee war, zog er viele Interessierte an. „Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei“, fügt sie mit einem Augenzwinkern hinzu.

Der krönende Abschluss des Tages im Zeichen der Nachhaltigkeit bildete schließlich die alle Erwartungen übertreffende Modenschau. Etwa 20 Mädchen und auch Jungs, vorwiegend Studierende, wagten den Marsch über den Laufsteg. Aus den Laien vermochte der professionelle Laufstegtrainer Ernst Look innerhalb weniger Stunden sehr professionell wirkende Models zu machen. Der Laufstegtrainer hat es sichtlich genossen mit den jungen Amateurmodels und Organisatoren zusammen zu arbeiten. „Ich bin wirklich begeistert von der Idee, die Leyla und ihr Team so toll umgesetzt haben“, schwärmt Ernest Look. Er selbst habe beim Future Fashion Day sehr viel über den Nachhaltigkeitsaspekt der von ihm so geliebten Mode erfahren. „Ich mochte die Kleidungsstücke wirklich sehr. Ich habe gleich gefragt, was sie kosten“, fügt er mit breitem Lächeln hinzu.

Während der dynamischen Modenschau strahlten aber nicht nur die Gesichter der Models, sondern auch die der Zuschauer. Viele von ihnen bekamen einen Einblick in eine für sie ganz neue Welt und wirkten geradezu verzaubert von der bunten Show. „Wir sind einfach allen unendlich dankbar, die diesen tollen Tag ermöglicht haben“, bedankt sich die Präsidentin der Hochschulgruppe oikos Konstanz, Leyla Kazimova, bevor auch sie nach getaner Organisationsarbeit die Modenschau voll und ganz genießen kann.Das gemeinsame Ziel der Nachhaltigkeit verband an diesem Tag alle miteinander, so dass von dem ansonsten in der Modeindustrie vorherrschenden harten Wettbewerb nichts zu spüren war.

Weiterführende Informationen zu Sponsoren, Designern und Organisatoren finden Sie unter: www.futurefashionday.org

Kontakt:

Universität Konstanz
oikos Konstanz
Leyla Kazimova

Projekt Future Fashion Day

Fach 216
78457 Konstanz
E-mail:

futurefashionday@gmail.com
president@oikos-konstanz.org
Registrierung ist geschlossen
Danke!